Schnaufen und schwitzen auf dem Koko Crater Trail

Da kann ich noch grinsen: Der Koko Crater Railway Trail hat es in sich.

Steil führen die Schienen den Berg hinauf. Vor uns liegt der Koko Crater Railway Trail, ein „Wanderweg“ entlang der Gleise, auf denen früher das Militär Vorräte zum Bunker auf dem Gipfel transportierte. „Wandern“ ist aber viel zu harmlos gesagt. Es ist Frühsport, der uns viel abverlangt.

Aloha und hoch geht’s: Auf dem Koko Crater Railway Trail bekomme ich zittrige Beine.

Wir kraxeln den Hang hoch. Die Holzblöcke zwischen den Schienen dienen als Stufen. Oft liegen sie aber weit auseinander, besonders wenn man kurze Beine hat. Das erste Stück geht fix. Dann kommt die Brücke. Hier schweben die Schienen in der Luft, zwischen den Holzblöcken sehen wir den Abstand zum Boden, ein paar Meter sind es. Bevor wir uns über die Brücke wagen, stürzt gerade dort jemand. Also lieber noch einmal durchschnaufen und rüber geht’s! Was folgt, ist es kein Frühsport mehr, sonder Folter. Es wird noch steiler. Wir freuen uns über ein paar erfrischende Regentropfen!

Einige Hawaiianer nutzen den Trail als Fitness-Trainer. Sie steigen nicht nur einmal rauf und runter, sondern zweimal oder dreimal und messen dabei die Zeit. Fabian und mir reicht ein Aufstieg. Obwohl: Den Ausblick von hier könnte ich jeden Tag vertragen. Auf der einen Seite blicken wir in den ehemaligen, tropisch-grünen Krater und aufs schimmernde Meer. Auf der anderen Seite können wir bis zu den Hochhäusern von Waikiki blicken.

Wunderschöner Ausblick: der Rand des Koko und das dahinter schimmernde Wasser.

High five, wir haben es geschafft! Nach einem Sonnenbad auf dem Koko und einem rutschfesten Abstieg, lechzen wir nach Ananas, Papaya, Strand und Limonade. Aber egal, was wir heute noch angehen, wir laufen neben der Spur. Ich traue es mir ja kaum auszusprechen, aber: Zu viel Sonne, zu viel Jetlag, zu wenig Schlaf und so viele tolle Eindrücke, die uns erschlagen.

5 Kommentare zu „Schnaufen und schwitzen auf dem Koko Crater Trail

  1. Aloha und für euch guten Abend!
    Es gibt wohl kaum etwas Schöneres, als nach großer Anstrengung auf einem Berg zu sitzen und die Aussicht zu genießen. Und dann so eine Aussicht! Wir machen es inzwischen etwas bequemer: Mit der Zahnradbahn auf die Zugspitze (2962m). Wir wünschen euch ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Martin und Heidi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.